Pistazien-Tarte mit Mürbeteigboden von Konditorin Lauren Mitterer

Wertung: 
Menge: 
Eine 22 cm große Tarte
Zutaten: 

Für die Kruste:
170 Gramm ungesalzene Butter (Raumtemperatur)
64 Gramm und 2 EL Zucker
Prise Salz
205 Gramm und 1 EL Mehl
Für die Füllung:
200 Gramm ungesalzene Pistazienkerne
2 EL Mehl
170 Gramm und 1 EL Zucker
170 Gramm ungesalzene Butter (Raumtemperatur)
2 Eier
1/2 TL Salz

Anleitung: 

Ofen auf 180°C vorheizen.
Für den Tarte-Boden:
Tarte-Form mit 22 cm Durchmesser mit Butter oder Öl einfetten. Alle Zutaten in die Schüssel einer elektrischen Küchenmaschine geben und mit dem Flachrührer mixen, bis sich alles gleichmäßig vermischt hat. Teig gleichmäßig in die Tarte-Form drücken und für mindestens 30 Minuten im Kühlschrank stehen lassen. Form aus dem Kühlschrank nehmen, Tarte-Boden mit Backpapier bedecken und komplett mit Hülsenfrüchten belegen. Etwa 10 Minuten lang backen, bis der Teig goldbraun ist, aus dem Ofen nehmen und auskühlen lassen. Anschließend die Hülsenfrüchte entsorgen (oder für später beiseite stellen).
Für die Füllung:
Pistazien in einer Küchenmaschine grob hacken und mit den anderen Zutaten in eine Rührschüssel geben. Mit einem Teigschaber zu einer gleichmäßigen Masse verrühren.
Pistazienfüllung auf dem Tarte-Boden verteilen und mit dem Küchenschaber glatt streichen. 30 bis 40 Minuten lang backen, bis die Füllung goldbraun und stichfest ist. Den Gargrad mit einem Holzstäbchen oder Messer überprüfen – haften beim Herausziehen noch Teigreste daran, braucht die Tarte noch ein paar Minuten im Backofen. Wenn der Tarte-Boden braun wird, bevor die Füllung fest ist, Aluminiumfolie lose über die Tarte legen und zu Ende backen.
Mit Sahne oder Eiscreme servieren.
Hinweis: Die Backzeit kann je nach Ofen und Höhe variieren.

Die besten Rezepte